Die Nessie’s

Die Nessie´s: Überblick und Geschichte

Die Entstehung des Namens „Nessie“ für die Seekabelfräse rührt aus dem Jahre 1988 mit dem Auftrag eine Telefonleitung vom Festland zur Insel Sylt zu verlegen. Für die Ausführung wurde damals die Nessie I gebaut, die ihren Namen durch eine Frage auf die Bedeutung der Strohballen auf der Seekabelfräse erhielt: „Das ist das Futter für Nessie!“

Nessie 1

Nessie I

Baujahr: 1988
Gewicht: ca. 23t
max. Wassertiefe: 4m
Frästiefe: ca. 1,8m
Leistung:  ca. 220 PS

 

Die Nessie’s

Nessie II

Baujahr: 2008
Gewicht: ca. 118t
max. Wassertiefe: ca. 10m
Wassertiefe mit externer Motoreinheit: 15m – 20m
Frästiefe:  bis zu 10m
Leistung: ca. 1156 PS

„Zero discharge“ und „Fit for purpose“ Zertifizierungen durch den Germanischen Lloyd
 
Nessie 3

Nessie III

Kombigerät. Einsetzbar als Verlegefräse für geringere Frästiefen und als Zuggerät mit einer Seilwinde mit 100 t Zugkraft.

Baujahr: 2008
Gewicht: ca. 82t – 110t
max. Wassertiefe: ca. 8m
Wassertiefe mit externer Motoreinheit: 15m – 20m
Frästiefe: bis zu 6m
Leistung: ca. 485 PS

„Zero discharge“ und „Fit for purpose“ Zertifizierungen durch den Germanischen Lloyd

Nessie 4

Nessie IV

Die Nessie IV ist ein Kabel- und Leitungstransporter, der die Lei-tungen direkt vor der Verlegefräse abtrommelt und als Gespann mit der Verlegefräse fährt.

Baujahr: 2009
Gewicht: ca. 28t zzgl. Ladung
max. Wassertiefe: ca. 8m
Leistung: ca. 420 PS

Nessie 5

Nessie V:

Die Nessie V ist ein Kabel- und Leitungstransporter, der die Leitungen direkt vor der Verlegefräse abtrommelt und als Gespann mit der Verlegefräse fährt. Es können verschiedene Trommeln in Größe und Nutzlast auf das Gerät aufgebaut werden.

Zudem ist es möglich eine Verlegeeinheit ( Pflug- oder Fräswerk) am Gerät zu montieren. dadurch kann das Auslegen und der Einbau des Kabels kombiniert werden.

 

Die Nessie’s

Hilfsnessie:

Baujahr: 2009
Gewicht: ca.26t
max. Wassertiefe: ca. 3m
Leistung: ca. 156 PS