tb 1024x248 1

Wasseraufbereitung

Je nach Zusammensetzung muss das Grundwasser vor der Einleitung in die Vorflut oder das Kanalnetz aufbereitet und gereinigt werden.

Sollte sich zu viel Eisen im Grundwasser befinden, muss das Grundwasser mit einer Enteisenungsanlage aufbereitet werden. Das Grundwasser wird dazu in der Vorlagewanne belüftet, ggf. wird der pH-Wert eingestellt, um eine Ausfällung des Eisen vom gelösten in den ungelösten Zustand zu erreichen. Anschließend kann das Eisenoxid über Kiesfilter abgereingt werden.

Bei einer Verunreinigung durch Schadstoffe wird das Grundwasser in der vorerst in einer Vorlagewanne von Schwebstoffen gereingt. Ein nachgeschalteter Filter mit Aktivkohle reinigt das Grundwasser von Schadstoffen vor der Einleitung. Je nach Belastung wird die Aktivkohle auf die Schadstoffe abgestimmt.

In küstennahen Gebieten kann das Grundwasser mit einem hohen Chloridgehalt verunreingt sein, welches eine Einleitung in die Vorflut oder das Kanalnetz nicht erlaubt. Für eine Reduzierung des Chloridgehaltes wird das Grundwasser nach einer Vorbehandlung mittels Umkehrosmose behandelt. Das daraus erzeugte Konzentrat wird abgefahren und entsorgt.

Weitere Grundwasserbehandlungen auf Anfrage. Sprechen Sie uns an!

Wasseraufbereitung_Christoffers_03-2020_kl